Sonntag, 9. November 2008

Novembergedicht

Hier ein Gedicht von Heinrich Seidel, was den derzeitigen Monat sehr gut beschreibt!

November

Solchen Monat muß man loben;
Keiner kann wie dieser toben,
keiner so verdrießlich sein,
und so ohne Sonnenschein! --> stimmt, bisher keine Sonne
Keiner so in Wolken maulen,
keiner so mit Sturmwind graulen!
Und wie naß er alles macht! --> stimmt, so wie heute
Ja, es ist ´ne wahre Pracht. --> darüber lässts sich streiten

Seht das schöne Schlackerwetter! --> stimmt, Ohren schlackern!
Und die armen welken Blätter,
wie sie tanzen in dem Wind --> stimmt, und fallen auf mich
und so ganz verloren sind!
Wie der Sturm sie jagt und zwirbelt
und die durcheinanderwirbelt
und sie hetzt ohn´ Unterlaß;
Ja, das ist Novemberspaß!

1 Kommentar:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

He Charly - das ist herrrrrlichhhhhhh - schön eingefügt - ja so sind wir Hundis - wir kapieren so schnell - einen schönen regnerischen Sonntag für dich und dein Rudel
Wuff - dein triffendnasser
Aiko