Sonntag, 5. Oktober 2008

Meine Koppel

Heute bin ich mit Frauchen richtung Brautseekoppel gegangen. Auf der Koppel waren zwei Kinder und zwei Hunde. Schade dachte ich, dann gehen wir ja nur dran vorbei und toben nicht. Aber es sollte mal wieder alles anders kommen.

Der eine Wuffi erblickte mich und rannte in meine Richtung. Die Kinder schickten den zweiten Wuffi hinterher. Frauchen rief dann, sie sollten ihre Hunde zurückrufen - dies versuchten die Kinder auch. Einer folgte den Rufen, der andere lieber mir. Frauchen und ich sind dann langsam rückwärts gegangen, der andere Wuffi vorwärts in meine/unsere Richtung bis er dann endlich abdrehte und auf sein Grundstück lief. Die Kinder kammen dann auch und folgten dem Hund. Den zweiten Wuffi hatten sie derweil angeleint.

Mein Herz sprang höher, nicht weil nichts passiert ist, sondern weil meine Koppel nun frei war. Wir sind dann auch auf die Koppel. Dann riefen aber die Kinder, dass sie nur von den Koppel sind um uns vorbei zulassen und nicht um uns drauf zu lassen.

Ich vergesse ja immer: Jedem gehört die Koppel nur nicht uns. Frauchen rief, dass sie es ja nicht wissen konnte, und das wir gleich wieder weg seien und so spielten wir noch ein wenig!

1 Kommentar:

Gaby hat gesagt…

Hallo Charly,
hattet Ihr heute in Schleswig eine Regenpause? Ausnutzen konntest Du sie ja nicht lang spielenderweise auf der Koppel.
Morgen soll Sonnenschein kommen, vielleicht könnt Ihr ja dann mehrere Koppeln ansteuern, wenn wieder eine besetzt ist.
Gruß aus Kiel von Gaby