Mittwoch, 15. Oktober 2008

Es gibt sie doch!

Zweibeinerkinder, die einen Wuffi in Not helfen!

HIER kann man die Heldendtat von zwei jungen Zweibeinerkinder (10 + 12) nachlesen.

Hier die Kurzfassung für Eilige (Quelle: Shortnews )

Beim Spielen hinter einem Supermarkt entdeckten die zwei Jungen eine im Gras liegende Schäferhündin. Neben blutigen Tatzen wies das Fell des Tieres große Löcher auf, entsprechende Fellbüschel fanden sich im umliegenden Gras.
Nachdem sich der Ältere der beiden Jungen der verletzten Ciara mit entsprechender Vorsicht näherte, robbte das Tier auf ihn zu und ließ sich streicheln. Um die Gunst des Tieres ganz für sich zu gewinnen, schickte er seinen jüngeren Freund los, um im Supermarkt Hundefutter zu kaufen.
Dieser kehrte nach kurzer Zeit mit 15 Sticks wieder, welche Ciara sogleich verschlang. Die herbeigerufene Polizei konnte dank der Hundemarke die Halterin der entlaufenen Fellnase auskundig machen und sie verständigen. Die überglückliche Frau belohnte die mutigen Finder mit Süßigkeiten und Geld.


Tja, da kann Hund nur hoffen, wenn hund dies je passieren sollte, dass solche Zweibeinerkinder einen finden. Leider habe ich in der Realität schon öfters erlebt, zum Teil am eigenen Pelz, das sich die Zweibeinerkinder einen Spaß daraus machen einen Wuffi zu ärgern insbesondere, wenn er sich nicht wehren kann.

Kommentare:

Naturwanderer hat gesagt…

Solche Geschichten gefallen mir auch sehr. Doch, doch, solche Kinder kenne ich auch, sie würden alles für ein Tier tun. Die haben aber auch schon liebe Eltern, die ihnen den Umgang mit Tieren zeigen. Dir wünsche ich allezeit liebsorgende Menschen um dich herum.
Liebe Grüße
von Edith

Gaby hat gesagt…

Hallo Charly,
ich glaube das gang ganz viele Kinder so handeln würden.
In dem Alter wünschen sich doch Jungs sowie auch Mädchen ein Tier.
Liebe Grüße aus Kiel und allzeit freundliche Kinder um Dich herum.
Gaby