Sonntag, 12. Oktober 2008

Holm und Hafen

Heute sind Herrchen und Frauchen mit mir zum HOLM gegangen. Der Name Holm ist Dänisch und bedeutet "kleine Insel". Früher war es mal eine Insel.

Einige Fotos (klick und groß)

Im Hintergrund die Netze von den Fischern:


Die Bank läd zum sitzen ein:


Die Holmer Kapelle:


Kleine Boote:




Ein Blick zurück auf den Holm.


Hinter uns der Hafen (wer genau hinsieht, sieht einen echten Bootshund)


Vorm Marienhospital (Süderdomstr. 1):



Zum Marienhospital:
Das Marienhospital war eines der sieben Hospitäler, in denen alte und soziel schwache Mensen durch die Stadt versorgt wurde.
Benannt ist das haus nach der Kronprinzessin Maria, Gattin des späteren dänischen Königs Friedrich VI.
Hier wurden ab 1790 etwa 35 unbemittelte Personen versorgt: außer freier Wohnung und Heizmaterial bekamen sie eine kleine finanzielle Unterstützung und konnten den Garten mitbenuntzen.
Jetzt gehört das Gebäude zum Städtischen Altersheim.

Ich muss sagen, dass das Marienhospital doch eine gute Erfindung - sagt man so? - war. Heute gibt es sowas sehr selten, so glaub ich. Denn ihr Zweibeiner seid ja immer daruf aus, aus allem Geld zu machen.

1 Kommentar:

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

He Charly, genauuuuuu - die machen uns damit auch oft soviel Ärger - nicht meine Menschen - aber ich denke so wie du - weißt du, mir sind dazu noch eine Menge Ähnlichkeiten aufgefallen, ist bei dir vielleicht auch ein Hovi beteiligt gewesen, du bist jedenfalls super schön und was die immer so toll erklären kann - up´s ich meine dein Frauchen - das ist richtig gut. Ach - Charly nur dass es bei dir regnet, das tut mir leid - wir hatten wenigstens von Mittag an richtig schönes Herbstwetter.
Bis dann
Wuff und
LG
Aiko