Mittwoch, 3. September 2008

Was krabbelt denn da?

Bei Gassi gehen sah ich im Gebüsch sich was bewegen. Meine natürliche Neugier wurde geweckt und ich schnell hin. Frauchen hinterher, hing sie doch am Ende der Leine. Und was sahen meine Äuglein? Ein kleines, schwarzes Etwas. Ich tippte erst auf ein Kätzchen aber Frauchen belehrte mich eines besseren. Es war ein Maulwurf. Und so ganz ohne Wurf äh Haufen mein ich. Der Maulwurf krabbelte weiter ins Gebüsch und fort von mir.

Aber es war doch schon interessant zu sehen, wie son ein kleines Tier aussieht, dass so riesige Haufen machen kann (größer Haufen als ich). Ich bin dann nicht weiter hinterher gelaufen sondern habe den Maulwurf in Ruhe gelassen, denn er soll ordentliche Haufen machen, denn da puller ich am liebsten gegen.

Kommentare:

Naturwanderer hat gesagt…

Hat sich der Maulwurf demnach nicht erschreckt. Bist aber ein braver Hundi, manche deiner Rasse fangen laut an zu bellen bei dem Anblick eines kleinen Tierchens. Die erschrecken sich dann so, das sie total erstarren, oder sich einigeln. Schon mal Erfahrung mit einem Igel gemacht?
Lieber Gruß an Frauchen
und dich
von Edith

Charly hat gesagt…

Wuff Edith,
ich verbelle nichts, was mich interessiert. Und so einen Maulwurf habe ich zum ersten Mal gesehen.
Bei Igeln ist das schon anders, aber auch die belle ich nicht an, habe ich doch Respekt vor deren Stacheln (die haben meiner Nase schon mal aua gemacht).
Schöne Grüße vom Frauchen zurück!
Charly